Folgende Bücher und Broschüren können bestellt werden:

Archäologiebüro u. Verlag Glansdorp
Kantstr. 32
66636 Tholey

E. u. E. Glansdorp, Vor- und frühgeschichtliche Spuren im mittleren Primstal. Archäologische Ausstellungen im Heimatmuseum Neipel von 1997 bis 2012. Archäologische Funde im Saarland 2, Tholey 2013.

Archäologische Funde im Saarland 2

Edith und Eric Glansdorp, Vor- und frühgeschichtliche Spuren im mittleren Primstal. Archäologische Ausstellungen im Heimatmuseum Neipel von 1997 bis 2012 (Tholey 2013). Die Autoren berichten über zwölf Ausstellungen, die Themen von der Steinzeit bis ins Mittelalter behandeln. Das Arbeitsgebiet liegt im Dreilandkreiseeck zwischen Schmelz, Tholey und Wadern. Wissenschaftliche Beiträge ergänzen die Ausstellungskataloge.  Hardcover, 624 Seiten, farbig, ca. 1000 Abbildungen. Das Buch ist zum Preis von 45 € im Heimatmuseum Neipel oder beim Verlag (www.ArchaeologieServiceSaar.de) erhältlich.

ISBN 978-3-00-039212-2


Reiner Schmitt, Fundmünzen im römischen vicus Wareswald 2002-2006, Archäologische Funde im Saarland 1, Tholey 2008.
132 Seiten , Hardcover, 300 Abb.
Preis 20 € zuzügl. Versand

Das zweite Buch zur saarländischen Ausgrabung im Wareswald ist erschienen. Rund 350 Münzen in ihrem Fundzustand stellt der Autor des Buches in Katalogform vor. Ausgewählte Stücke werden in ihren geschichtlichen Kontext gestellt. Ein Münzspiegel informiert übersichtlich und erlaubt einen schnellen Zugriff auf das nahezu vollständig fotografisch vorgelegte Münzmaterial.

“Die Publikation wird Archäologen, Historikern und heimatkundlich Interessierten gute Dienste leisten; Fachnumismatikern kann sie einen ersten Einblick in das reiche Fundgut der Grabung im Wareswald liefern ...” Dr. habil W. Adler, Landesdenkmalamt im Ministerium für Umwelt, Saarbrücken.


Paul Backes, Neipel - Das kleine Dorf und seine Häuser. Gebündelte Erinnerungen, Tholey 2007.
288 Seiten , Hardcover, Leinen, 300 Abb.
Preis 25 € zuzügl. Versand

Das vierte Buch zur Regionalgeschichte des 400 Einwohnerortes Neipel ist erschienen. Diesmal legte der Autor mit seinem Redaktionsteam eine Häuserchronik des Ortes vor. Sie ist reich bestückt mit Bildmaterial und überrascht durch Geschichten die im Zuge langjähriger Forschungen ans Tageslicht kamen.